23. März 2016

Houten/Essen – Der Verband der Niederländischen Geflügelschlachtereien und Geflügelverarbeitungsbetriebe (NEPLUVI) präsentierte jüngst die Produktionszahlen 2015 für den Geflügelfleischsektor. Dabei ist ein Anstieg der gesamten niederländischen Erzeugung um sieben Prozent im Vergleich zu 2014 zu verzeichnen. Der Anteil von Hähnchenfleisch am Gesamtvolumen Geflügelfleisch von 1.057.000 Tonnen beträgt 1.009.000 Tonnen.

Die neuesten Zahlen machte NEPLUVI jüngst auf Basis von Daten seiner Mitgliedsunternehmen bekannt. Die NEPLUVI-Mitglieder sind unter anderem verantwortlich für 99 Prozent der Geflügelschlachtungen und für mehr als 85 Prozent der Produktion in Zerlegebetrieben.

Weiteres Wachstum erwartet

Der Anstieg der gesamten Produktion um sieben Prozent im letzten Jahr sei bemerkenswert hoch, bewertet der Vorsitzende von NEPLUVI, Gert-Jan Oplaat, die Daten. Dies sei hauptsächlich auf einen wachsenden Exportmarkt zurückzuführen. Weltweit würde immer mehr Hähnchen konsumiert – und dies aus gutem Grund. „Hähnchenfleisch ist ein wertvoller, aber auch bezahlbarer Lieferant von Eiweiß. Es ist einfach und vor allem sehr vielseitig zuzubereiten“, so Gert-Jan Oplaat. Neben den genannten Vorteilen des Produkts selbst fänden aber auch immer neue Vermarktungskonzepte zahlreiche Abnehmer. Der Verbraucher könne aus einem breiten Sortiment verschiedenster Angebotsformen wählen, von Bio über konventionell bis hin zu weiteren Zwischensegmenten.

Die steigende Nachfrage nach niederländischem Geflügelfleisch zeige zudem, dass der Sektor ein geschätzter Handelspartner für die qualitativ hochwertigen Fleischerzeugnisse sei. „Die Wachstumsentwicklung von 2015 wird sich auch in diesem Jahr weiter fortsetzen und daher arbeiten wir zurzeit daran, die Schlachtkapazitäten entsprechend auszubauen.“