Bitte nach unten scrollen.


11. März 2015

Houten/Essen – Der Verband der Niederländischen Geflügelschlachtereien und Geflügelverarbeitungsbetriebe (NEPLUVI) setzt zukünftig auf intensive Kommunikation: Mit einer neuen Imagekampagne in den Niederlanden will die Organisation dem Sektor zu mehr Akzeptanz für seine Anstrengungen in Sachen Nachhaltigkeit verhelfen. Dabei sollen vor allem Meinungsbildner und Stakeholder in Politik und Gesellschaft angesprochen werden.

Die neue Imagekampagne der niederländischen Geflügelwirtschaft soll dafür sorgen, dass die zahlreichen Aktivitäten der Branche in Sachen Nachhaltigkeit angemessen wahrgenommen werden. So arbeitet die niederländische Geflügelwirtschaft tagtäglich an der Optimierung der Produktionsprozesse, um Nachhaltigkeitsaspekte innovativ und fortschrittlich auszufüllen. Seit Jahren steckt der Sektor kontinuierlich sehr viel Energie in die Verbesserung der Verhältnisse – beispielsweise beim Tierwohl und der Tiergesundheit, aber auch hinsichtlich der für Umwelt und Menschen relevanten Aspekte. Häufig gehen neue Vorschriften oder Regelungen dabei auf eine Eigeninitiative der Branche zurück oder über gesetzliche Vorgaben hinaus. Nicht selten ist die niederländische Geflügelwirtschaft Vorreiter, wenn es um eine Produktion in Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt geht.

Akzeptanz schaffen

Die Imagekampagne in den Niederlanden soll für mehr Anerkennung vor allem bei denjenigen sorgen, deren Meinung gesellschaftliches und politisches Gewicht hat. Dazu wird anschaulich kommuniziert werden, wofür der Geflügelsektor unseres Nachbarlandes steht. So soll eine neue Plattform für eine Branche geschaffen werden, die ständig damit beschäftigt ist, gute Produktqualität zu einem angemessenen Preis zu erzeugen.

Der neue Vorsitzende von NEPLUVI, Gert-Jan Oplaat, verspricht sich viel von der anstehenden Kommunikationsoffensive. „Es muss deutlich werden, dass eine nachhaltige Arbeitsweise in Abstimmung mit den fachlichen und wirtschaftlichen Parametern geschehen muss.“ Es gelte daher, ein adäquates und fachgerechtes Bild der Situation im Sektor und aller für eine nachhaltige Erzeugung wichtiger Rahmendaten zu vermitteln. So könne sich die niederländische Geflügelwirtschaft im aktuellen Spannungsfeld zwischen dem sehr wichtigen Streben nach einer nachhaltigen Produktion in Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt und dem notwendigen Streben nach Profit als Voraussetzung einer funktionierenden Agrarwirtschaft schließlich erfolgreich positionieren.

„Wir erwarten auf diese Weise indirekt auch den Konsumenten zu erreichen. Indem wir über die Medien mit Themenkomplexen wie ‚Nachhaltigkeit und verantwortungsvolle Produktion bei gleichzeitiger Wirtschaftlichkeit’ kritisch aufklären, können wir zusätzlich eine für eine nachhaltige Erzeugung nötige Wertschöpfung betreiben. „Unsere Kampagne berücksichtigt dabei auch die emotionale Differenz beim Bürger, der einerseits ethische Ansprüche verwirklichen möchte, der aber auch gleichzeitig Konsument ist, der preisgünstig einkaufen will“, so der Vorsitzende von NEPLUVI.

Kommunikationsaktivitäten Deutschland

Im Rahmen der kontinuierlichen Kommunikationsaktivitäten in Deutschland wird gezeigt werden, wie sich die politische und gesellschaftliche Diskussion sowie die Reputation des Sektors in unserem Nachbarland in Folge der neuen Kampagnenaktivitäten entwickelt. Daneben wird die Pressestelle der niederländischen Geflügelwirtschaft in Essen darüber berichten, wie sich NEPLUVI gemeinsam mit seinen Mitgliedern für die Zukunft aufstellt. NEPLUVI vertritt als starke Organisation der Branche seit 1977 die Interessen der Geflügel verarbeitenden Industrie auf nationaler und internationaler Ebene. In ihr haben sich die Mehrzahl der niederländischen Geflügelschlachtereien, Zerlegebetriebe sowie auch Unternehmen, die mit Geflügelfleisch oder Lebendgeflügel handeln, zusammengeschlossen.