Bitte nach unten scrollen.


06. Dezember 2010

IBK-KIP integriert Tierärzte

Tierärzte und Hähnchenmäster arbeiten ab Januar 2011 noch enger zusammen. Ihr gemeinsames Ziel: Eine weitere Verringerung des Antibiotikaeinsatzes. 

Esbro will weiter wachsen

Der holländische Geflügelfleischvermarkter Esbro stellt sich mit einem kompletten Neubau seines Betriebes auf eine weiter steigende Nachfrage ein.

 

 

 
01. Dezember 2010

Die niederländische Wirtschaftsgruppe für Geflügel und Eier (PPE) in Zoetermeer geht auch in diesem Jahr wieder von einem Verzehrsrekord bei Geflügelfleisch in Deutschland aus. Fachleute prognostizieren einen Anstieg des deutschen Pro-Kopf-Verbrauches von 18,8 auf 18,9 Kilogramm, wobei demnach der Hähnchenfleischverzehr von 11,1 auf 11,2 Kilogramm wachsen wird. Bei der Haushaltsnachfrage von Geflügelfleisch ist im dritten Quartal diesen Jahres ein Plus von 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu verzeichnen. Das Frischesegment liegt dabei mit einem Zuwachs von 6,2 Prozent auf  63.500 Tonnen von insgesamt 85.500 Tonnen klar vorn. Die Nummer Eins im Frischegeschäft ist mit 45,6 Prozent Marktanteil nach wie vor Hähnchenfleisch. Das entspricht rund 39.000 Tonnen Ware. In den Niederlanden dominiert Hähnchenfleisch mit über 96 Prozent das Geflügelfleischgeschäft. Die Wirtschaftsgruppen gehen davon aus, dass der deutsche Markt noch viel Potential bietet und der Konsum dort erheblich steigerungsfähig ist. Mit dem nationalen Qualitätssicherungs-System IKB-KIP, das kontinuierlich dynamisch an Markterfordernisse oder Verbraucherwünsche angepasst wird, ist der holländische Geflügelfleischsektor dafür optimal aufgestellt.

 
01. Dezember 2010

Der niederländische Geflügelsektor verzeichnet bei der Salmonellenbekämpfung auf einer neuen Ebene Erfolge: Die für den Menschen als nicht gefährlich eingestuften, aber besonders schwer zu bekämpfenden Typen Salmonella Java kamen bei etwa ein Drittel der zuvor positiv eingestuften Betriebe bei Monitorings gar nicht mehr vor. Die erfreulichen Ergebnisse wurden auch durch Maßnahmen wie die Einstellung eines Salmonellen-Experten bei der PPE erreicht. Dieser unterstützte Betriebe durch professionelle Beratung bei der Zoonosen-Bekämpfung. Die für die menschliche Gesundheit kritischen Erreger Salmonella typhimurium und eteritidis bereits waren schon im letzten Jahr bei den im Rahmen des Aktionsplans Salmonellen und Campylobacter kontinuierlich durchgeführten Salmonellen-Monitorings kaum mehr nachgewiesen worden. Mit Werten von 0,2 bzw. 0,1 Prozent auf Endprodukten war die niederländische Geflügelwirtschaft bereits damals Vorreiter in diesem Bereich.