Bitte nach unten scrollen.


07. Mai 2010

Tierwohlsein ist in den Niederlanden ein Thema mit hohem Stellenwert. So haben sich das niederländische Landwirtschaftsministerium und der Geflügelsektor des Landes kürzlich an einen Tisch gesetzt und Maßnahmen zur weiteren Verbesserung des Tierwohlseins in der Masthähnchenhaltung auf den Weg gebracht. Grundlage hierfür sind die im Juli 2010 in Kraft tretenden neuen EU-Vorschriften. Gefordert wird dann eine maximale Besatzdichte von 39 Kilogramm/qm. Für Betriebe mit geringen Ausfallraten kann dieser Wert auf 42 Kilogramm/qm erhöht werden.

In den Niederlanden soll die höhere Besatzdichte aber nicht nur für Masthähnchenhalter mit geringen Ausfallraten gelten, sondern auch für die Betriebe, in denen Fersendermatitis nur in geringem Maße auftritt. Die Wirtschaftsgruppe für Geflügel und Eier berät derzeit unter anderem darüber, welcher Grenzwert hierfür festzulegen ist. Außerdem gibt es konkrete Überlegungen, ab Mitte 2012 anstelle des Kriteriums Fersendermatitis das Vorkommen von Fußsohlen-Entzündungen als Parameter für die Erlaubnis einer höheren Besatzdichte heranzuziehen.

 
07. Mai 2010

Die niederländische Geflügelwirtschaft hat bei der Salmonellenbekämpfung erneut Erfolge zu vermelden. So ist das Salmonellenvorkommen auf Endprodukten deutlich rückläufig. Im Rahmen des von der Wirtschaftsgruppe für Geflügel und Eier (PPE) durchgeführten Aktionsplans Salmonellen und Campylobacter wurden im vierten Quartal 2009 in 16 Schlachtunternehmen und 39 Zerlegebetrieben umfassende reguläre Monitorings durchgeführt. Dabei nahmen und analysierten PPE-anerkannte Labore mehr als 6.000 Brustfell-Proben von Geflügelschlachtkörpern. Bei lediglich 4,9 Prozent der untersuchten Proben wurden Salmonellen-Kontaminationen festgestellt. Im dritten Quartal 2009 waren es noch sechs Prozent und im Vergleichszeitraum des Vorjahres 5,4 Prozent.

Die für den Menschen kritischen Erreger Salmonella typhimurium und enteritidis wurden kaum nachgewiesen. Hier lagen die Werte bei 0,2 bzw. 0,1 Prozent. Auch bei den als nicht kritisch eingestuften Salmonellen-Typen ist das Vorkommen rückläufig. Die niederländische Geflügelwirtschaft nimmt bei der Salmonellenbekämpfung in Europa ohne Frage eine Vorreiterrolle ein. So übertreffen die Betriebe des Landes z. B. die Auflagen der Europäischen Union zur Reduzierung des Salmonellenvorkommens in der Hähnchenmast. 

 
06. Mai 2010

Höchstmaß durch Produktsicherheit durch IKB

In den niederländischen Schlachtunternehmen werden jährlich rund 300 Millionen Masthähnchen gemäß den Auflagen des nationalen Qualitätssicherheitssystems IKB-KIP geschlachtet. Die Branche hat sich also in Sachen Produktqualität- und sicherheit sehr gut positioniert.

Fast Food belebt das Geschäft

95 Prozent ihres Umsatzes machte die Heijs Group im letzten Jahr im Ausland, 30 Prozent allein davon in Deutschland. Das Familienunternehmen beliefert hierzulande unter anderem eine große Fast Food-Kette, die auf Hähnchenfleisch spezialisiert ist.